Kuchengabel

Darum hat die Kuchengabel eine Einkerbung an der breiten Zinke!

Viele Kuchengabeln haben eine Zinke, die breiter ist als die anderen. Meist ist es die linke Zinke. Außerdem hat die breite Zinke oft eine Einkerbung.

Warum hat die Kuchengabel eine Einkerbung?

Früher wurde Kuchen mit Messer und Gabel gegessen. Die Kuchengabel sollte beide ersetzen. Eine breitere Zinke dient als Messer und ihre Einkerbung lässt sie spitzer zulaufen, um festen Kuchenboden besser aufspießen zu können.

Bevor es die Kuchengabeln gab, waren zum Verzehr von Kuchen tatsächlich Messer und Gabel erforderlich. Die Kuchengabel wurde so gestaltet, dass sie die Funktionen von Messer und Gabel übernehmen konnte.

Mit der Gabel musste es möglich sein, Stücke vom Kuchen abzutrennen und aufzunehmen. Da Kuchen vornehmlich weich ist, war keine Schneide nötig; Die Gabel seitlich in die Speise zu drücken, reicht zum Durchtrennen aus.

cover

Weil Bestecke früher nicht aus Edelstahl, sondern aus weicheren Metallen – wie zum Beispiel Messing – hergestellt wurden, wurde eine Zinke der Gabel zusätzlich verstärkt. Die dünnen Zinken konnten sich nämlich leicht verbiegen. Mit der breiteren Zinke wird dann ein Stück vom Kuchen abgetrennt.

Die breitere Zinke besitzt zudem eine Einkerbung. Diese Einkerbung macht die Zinke spitzer und erleichtert es, damit härteren Kuchenboden aufzuspießen.

Kuchengabeln von heute

Jetzt stellst Du Dir vielleicht die Frage, ob Kuchengabeln aus Edelstahl auch so geformt sein müssten. Edelstahl ist schließlich viel härter als Messing und Silber.

Da hast Du auch Recht: Theoretisch ist es bei Kuchengabeln aus Edelstahl heutzutage nicht mehr notwendig, eine Zinke breiter zu machen. Trotzdem hat sich diese Form bis heute gehalten. Die charakteristische Form macht es Dir einfacher, die Kuchengabel auf einer reich gedeckten Tafel zu erkennen.

Kuchengabel aus Silber

Bei Kuchengabeln aus Silber ist es bis heute sinnvoll, sie so zu gestalten, wie es früher üblich war: Silber ist ein relativ weiches Metall. Aus diesem Grund sind breitere Zinken bei Gabeln aus Silber öfter zu beobachten. Und auch sie besitzen meist die typische Einkerbung.

30. Mai 2018

Kommentar schreiben

Du antwortest auf den Kommentar von Jan

Kreuz Icon

1024/1024

Klicke nur auf „Absenden“, wenn Du damit einverstanden bist, dass alle Deine Angaben (bis auf die E-Mail Adresse) veröffentlicht werden.

Dein Kommentar wurde gesendet und wird in Kürze freigegeben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.