Offene Mikrowelle

Mikrowelle reinigen: Mit diesen Hausmitteln geht das einfach!

Deine Mikrowelle soll wieder schön sauber werden? Du hast aber überhaupt keine Lust lange zu schrubben? Der verwinkelte Innenraum kommt dir beim Putzen wie ein Alptraum vor? Du bist nicht allein!

Eine Mikrowelle zu reinigen gehört nicht gerade zu den simplen Disziplinen im Haushalt bzw. in der Küche; Es macht einfach keinen Spaß.

Trotzdem wagen wir uns heute an diese Aufgabe und versuchen dabei, lieber clever anstatt hart zu arbeiten. Zu Hilfe kommen da ein paar gängige Hausmittel und die Mikrowelle selbst!

Folgenden Punkten widmet sich dieser Beitrag:

  • Mikrowelle mit Essig reinigen
  • Mikrowelle mit Zitronen sauber machen
  • Das äußere des Geräts putzen

Die ersten beiden Punkte sind die interessantesten, weil sie sich die Funktion der Mikrowelle zunutze machen und viel lästige Arbeit ersparen.

Das Gerät von Außen zu putzen ist in der Regel nicht so schwer. Doch wenn Du eine Mikrowelle aus Edelstahl hast, dann kann es schwierig sein, die Oberfläche zu säubern, ohne Schlieren zu hinterlassen. Also gibt es auch dazu einige Tipps & Tricks!

Mikrowelle mit Essig putzen

Die erste Lösung des Problems ist Essig. Genauer gesagt ein Schüssel, in der Du Wasser mit etwas Essig mischst. Am besten nimmst Du dafür heißes Wasser aus dem Hahn, denn es soll später verdampft werden.

Essigreiniger

Die Schüssel mit Wasser und Essig stellst Du dann in die Mikrowelle und schaltest sie ein. Halte das Innere der Maschine dabei im Blick und verfolge, wie das Wasser verdampft.

2-5 Minuten sollten reichen, damit sich etwas von dem Dampf auf den Innenwänden des Geräts niedergeschlagen hat.

Dann kannst Du nochmal ungefähr fünf Minuten warten, damit der Schmutz etwas Zeit hat, um einzuweichen. Anschließend nimmst Du einen Lappen zur Hand und wischst die Innenwände damit ab. Das sollte nun wesentlich leichter gehen, als ohne die Verdampfung und das Einweichen.

Mit Zitronen zur glänzenden Mikrowelle

Das gleiche Prinzip kannst Du anstatt mit Essig im Wasser auch mit Zitronen erreichen. Schneide dazu eine halbe Zitrone (oder eine kleine) in dünne Scheiben und lege sie in eine Schüssel mit warmem Wasser. Diese kommt dann wieder in die Mikrowelle.

Halbierte Zitrone

Der Vorteil an Zitronen anstelle des Essigs ist der, dass Zitronen nicht so scharf riechen. Essig ist zwar ein wahrer Held beim Putzen der Küche, aber einige (ich zum Beispiel) mögen den Geruch absolut nicht. Deshalb ist es allemal gut zu wissen, dass es hier auch einen Weg ohne Essig gibt; die Zitrone.

Mikrowelle von außen putzen

Wie gesagt ist das bei den meisten Geräten überhaupt kein Problem: Der glatte Lack lässt sich problemlos abwischen und überhaupt; An der Außenseite hast Du es vermutlich nicht mit eingebrannten Speiseresten zu tun.

In meiner Küche steht jedoch ein Gerät mit blankem Edelstahl auf der Außenseite. Das finde ich auch ganz hübsch und so weiter, aber es treibt mich bei Putzen auch gerne in den Wahnsinn: Darauf sind Fingerabdrücke und kleinste Schlieren nach dem Abwischen einfach ganz toll zu sehen.

Dabei handelt es sich um diese Art von Schlieren, die mich auch noch von der anderen Seite der Küche aus anstarren und auf die Palme bringen.

Falls Du ähnliche Erlebnisse mit deinem Gerät mit Edelstahlverkleidung hast, dann hab ich hier ein paar Tipps für Dich.

Scheuermilch

Mein Mittel der Wahl ist die Scheuermilch. Ich trage sie sehr sparsam auf und benutze Küchenpapier, um sie zu verteilen und einzureiben. Mit einem weiteren Stück Küchenpapier entferne ich die Scheuermilch wieder und habe dann endliche eine glänzende Oberfläche vor mir.

Dieser Weg hat sich für mich als der des geringsten Widerstandes herausgestellt. Gut wäre es aber, das mit der Scheuermilch an einer kosmetisch unerheblichen Stelle zu testen. Nicht, dass Du die Oberfläche mit der scheuernden Wirkung zerkratzt. Auch wichtig wäre es, den Netzstecker des Geräts sicherheitshalber herauszuziehen.

Essig

Das hast Du bestimmt kommen sehen, oder? Auch an dieser Stelle hilft Essig weiter: Lappen oder Küchenpapier damit beträufeln und damit das Gerät von Außen abwischen.

Auch hier lieber zuvor den Netzstecker herausziehen.

Das Reinigen der Oberfläche mit Essig klappt bei meiner Mikrowelle nicht ganz so gut, wie mit der Scheuermilch. Nachdem ich die Außenseite abgewischt habe, muss ich nochmal zu einem ganz trockenem Geschirrtuch greifen und damit den Rest Feuchtigkeit abreiben. Ansonsten bilden sich diese von mir so gehassten Schlieren.

Ich bin der Meinung, dass derart gebürstete Edelstähle wie der bei meinem Gerät besonders schwer zu reinigen sind. Ein ähnlicher Edelstahl ist bei meinem Smoothie Mixer verbaut und dort zeigt sich ein ähnliches Problem.


Achtung: Nachmachen auf eigene Gefahr. Ziehe im Zweifel die Gebrauchsanweisung des Geräts zu Rate oder wende Dich an den Hersteller.

12. September 2018

Kommentar schreiben

Du antwortest auf den Kommentar von Jan

Kreuz Icon

1024/1024

Klicke nur auf „Absenden“, wenn Du damit einverstanden bist, dass alle Deine Angaben (bis auf die E-Mail Adresse) veröffentlicht werden.

Dein Kommentar wurde gesendet und wird in Kürze freigegeben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.