Glänzendes Besteck

Besteck richtig polieren – Tipps und Tricks!

Heute soll es daurum gehen, wie Du Dein Besteck wieder glänzen lässt! Ich beleuchte einige Hausmittel und gebe Dir Tipps an die Hand, mit denen das Polieren gut funktioniert.

Zuerst geht es aber darum, wie das Besteck schon mit der Spülmaschine optimal gereinigt werden kann.

Tipps für Besteck in der Spülmaschine

Besteck besteht in den meisten Fällen aus Edelstahl. Dieser Stoff gilt als robust, langlebig und pflegeleicht. Im Grunde stimmt das auch, nur wird er zum Beispiel in der Spülmaschine nicht immer glänzend sauber. Und das sind die wichtigsten Ursachen:

  • hartes Wasser
  • kein Klarspüler verwendet
  • falsch dosiertes Reinigungsmittel
  • schlechte Sortierung in der Spülmaschine
  • Flugrost

Diese Ursachen lassen sich beheben. Bei einigen ist es leicht, bei anderen aber gar nicht so einfach.

Härte des Wassers

Wenn das Problem mit hartem Wasser zusammenhängt, dann ist die Lage schwierig: Die Härte des Wassers lässt sich nicht so schnell ändern. Sie hängt vom Wohnort und der örtlichen Wasserqualität ab. Du kannst zwar einen Wasserfilter einbauen lassen, aber der ist teuer. Daher klopfen wir lieber zuerst die übrigen Ursachen ab.

Klares weiches Wasser

In der Regel ist ein Wasserfilter nicht nötig. Die anderen hier aufgeführten Maßnahmen sollten genügen, um aus der Spülmaschine besser gespültes Besteck herausholen zu können.

Klarspüler

Wenn Du keinen Klarspüler verwendest, dann lohnt es sich definitiv, es mal damit zu versuchen.

Sauberes Geschirr im Geschirrspüler

Ein Klarspüler sorgt dafür, dass Geschirr in der Maschine schneller trocknet: Die Tenside im Klarspüler verringern die Oberflächenspannung vom Wasser, sodass es leichter abperlen kann. Der Klarspüler kann so ebenfalls verhindern, das Kalkreste von hartem Wasser auf dem Geschirr zurückbleiben.

Falsch dosiertes Reinigungsmittel

Dies ist einer der häufigsten Gründe für Besteck, das nicht gänzlich sauber aus der Maschine kommt.

Es klingt banal, aber lies Dir bei Zeiten mal die Empfehlung des Herstellers zur Dosierung des Reinigungsmittels durch. Du findest sie auf der Packung vom Spülmaschinenpulver oder von den Spültabs. Auch der Hersteller der Spülmaschine macht in der Gebrauchsanweisung oft Angaben zur Dosierung.

Viel hilft nicht immer viel: Spülmittel, dass sich nicht im Wasser auflösen kann, bleibt in Form von hässlichen Krümelchen und Körnern auf dem Geschirr zurück. Wenn Du das beobachten konntest, hast du zu viele Spültabs oder zu viel Pulver in die Spülmaschine gegeben.

Sortierung von Besteck in der Spülmaschine

Es mag lästig sein, aber es führt kein Weg daran vorbei: Beim Einräumen der Sülmaschine solltest Du Wert darauf legen, dass alle Stücke ausreichend Platz haben, um vom Wasser vollständig umspült werden zu können.

Die Besteck-Box in der Spülmaschine ist keine Ausnahme: Messer, Löffel, Gabeln und sonstige Besteckstücke müssen möglichst frei stehen können.

Flugrost

Flugrost ist sehr ärgerlich. Er bleibt nicht ewig auf den Besteckstücken, jedoch ist er schwer zu entfernen und sieht absolut schlimm aus. Besteckstücke, die davon betroffen sind, sehen so aus, als würden sie langsam anfangen zu rosten. Dem ist aber nicht so: An ihnen hat sich bloß fremder Rost festgesetzt.

Flugrost zu vermeiden ist im Grunde simpel: Damit Dein Besteck keinen Rost von anderen Dingen in der Maschine abbegommt, darf nichts Rostiges ist in der Spülmaschine sein.

Beginne mit Deiner Spurensuche bei anderen Bestecken und Utensilien, die mit in die Maschine wandern. Es genügt schon eine kleines rostendes Schräubchen, um Flugrost auf viele Besteckstücke zu verteilen. Auch in Innenraum der Spülmaschine selbst können sich rostende Teile verbergen.

Besteck richtig polieren

Zuerst haben wir uns angesehen, wie Du mit der Spülmaschine die besten Ergebnisse erzielst. Doch manchmal ist selbst das nicht genug.

In diesen Fällen ist Polieren angesagt. Wie das funktioniert und welche Unterschiede es zwischen dem Polieren von Edelstahl und Silber gibt, darum soll es in diesem Abschnitt gehen.

Bestecke aus Edelstahl polieren

Beim Polieren ist die Wahl des Poliertuchs wichtig. Dazu bieten sich Mikrofasertücher an. Diese Tücher haben aber einen kleinen Nebeneffekt: Sie schmiergeln ein winziges bisschen von der Oberfläche ab. Das ist bei Edelstahl nicht schlimm, bei weichem Silber sollte aber auf ein Mikrofasertuch verzichtet werden.

Wenn Du gerade kein Mikrofasertuch zur Hand hast, kannst Du auch ein gewöhnliches Küchenhandtuch aus Baumwolle verwenden. Für alltägliches Polieren reicht es allemal aus.

Zusätzlich zum Tuch kannst Du auch Poliermittel zu Hilfe nehmen. Zum einen gibt es die klassischen Polierpasten, zum anderen ein paar Hausmittel, die sich gut dazu eignen.

Polierpaste

Wenn Du Dich für die Polierpaste* entscheidest, dann verwende sie sparsam. Die geringste Menge, mit der Du arbeiten kannst, ist meist genau die richige. Daher genügen einige hundert Milliliter Polierpaste für eine ganze Weile.

Besteck mit Essig polieren

Neben der Polierpaste kannst Du es mit Essig probieren. Damit habe ich persönlich keine guten Ergebnisse erzielt, aber es gibt noch immer einige, die darin das beste Mittel fürs Polieren von Edelstahl sehen. Gehe auch mit dem Essig sparsam um – die Oberfläche muss nur leicht benetzt werden.

Besteck mit Natron glänzen lassen

Natron ist im Haushalt ein steter Begleiter. Nicht nur beim Backen kann Natron helfen; Bei vielen Gelegenheiten ist er ein tolles Putzmittel.

Natron hilft bei angelaufenen Edelstahlbestecken.

Um Dein Besteck mit Natron zum Glänzen zu bringen, trage es mit einem angefeuchteten Tuch auf das Besteck auf und lasse es eine halbe Stunde einwirken. Danach kannst Du die so behandelten Besteckstücke mit klarem Wasser abspülen und mit einem sauberen Tuch polieren.

Silberbesteck polieren

Silber ist nicht ganz so robust wie Edelstahl. Greife zum Polieren von Silber daher lieber nicht zu Mikrofasertüchern. Ein weiches Baumwolltuch genügt.

Poliertes Silberesteck

Angelaufenes Silber kannst Du mit einer Silberpolitur behandeln, um es wieder zum Strahlen zu bringen.

Alternativ kannst Du auf ein altbekanntes Hausmittel zurückgreifen. Dazu benötigst Du nur Natron und Alufolie:

  1. Lege eine Schicht Alufolie am Boden einer Schüssel aus.
  2. Platziere das Silberbesteck auf der Alufolie.
  3. Streue Natron darüber und übergiese alles mit heißem Wasser.

Bei diesem Hausmittel solltest Du unbedingt darauf achten, das Wasser nicht zu heiß zu machen. Außerdem können Bestecke, die zum Beipspiel einen Griff aus Holz oder Horn besitzten, im heißen Wasser Schaden nehmen. Daher würde ich an dieser Stelle doch lieber zur Polierpaste* raten.

28. Mai 2018

Kommentar schreiben

Du antwortest auf den Kommentar von Jan

Kreuz Icon

1024/1024

Klicke nur auf „Absenden“, wenn Du damit einverstanden bist, dass alle Deine Angaben (bis auf die E-Mail Adresse) veröffentlicht werden.

Dein Kommentar wurde gesendet und wird in Kürze freigegeben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.