Cocktail mit Eiswürfeln

Barschaufel – Tipps und Verwendung

Eine Barschaufel ist 20 bis 30 Zentimeter lang und etwa die Hälfte der Länge wird vom Griff eingenommen, der mit einer Hand gehalten wird. Die eigentliche Schaufel ist tief, besitzt abgerundete Wände und hat ein Fassungsvermögen vergleichbar mit dem der menschlichen Hand.

Die Barschaufel ist eines der zentralen Werkzeuge eines Barmanns oder einer Barfrau. Die Funktionalität der Barschaufel entscheidet maßgeblich über den Erfolg beim Zusammenstellen der Getränke.

Eingesetzt werden sie hauptsächlich in professionellen gastronomischen Betrieben und bei ambitionierten Hobbyisten. Die Ansprüche an die Barschaufel sind entsprechend gelagert.

Verwendung der Barschaufel

Die Schaufel ist ein Werkzeug, dass die Abläufe bei der Zubereitung vereinfacht, beschleunigt und aus hygienischer Sicht verbessert. Vornehmlich werden mit der ihr Eiswürfel – aber auch andere Zutaten – in die Drinks befördert. Mit ihr gelingt das schneller und präziser als mit der bloßen Hand. Außerdem beugst Du mit diesem Werkzeug zwei Dingen vor:

  • Verunreinigung der Zutaten durch das Berühren mit der bloßen Hand
  • Erfrierungen der Haut, die aus dem Kontakt mit Eiswürfeln resultieren können

Neben diesen offensichtlichen Vorteilen gelingt die Zubereitung mit der Schaufel in aller Regel wesentlich schneller. Geschwindigkeit ist gerade in der Gastronomie ein nicht zu unterschätzender Faktor: Die Zufriedenheit der Kunden hängt – unter anderem – stark von der Wartezeit ab. Sich aufstauende Bestellungen sollten grundsätzlich verhindert werden.

Barschaufel und Eiswürfel – nur welche?

Zwischen Verwendern der Barschaufel steht die bislang ungelöste Frage, ob sie vornehmlich zum Transport von herkömmlichen Eiswürfeln oder Crushed Ice gedacht ist. Endgültig kann diese Frage wohl nicht beantwortet werden. In Meinen Augen machen sich die Vorteile einer Barschaufel besonders bei der Handhabe von Crushed Ice bemerkbar:

Üblich Eiswürfel können prinzipiell genauso gut mit einer Barzange aufgenommen und auf die Drink verteilt werden. Zwar geht das langsamer, aber möglich ist es allemal. Für Crushed Ice ist die Barschaufel praktisch unerlässlich.

Da Crushed Ice eine größere Oberfläche hat und schneller zu schmelzen beginnt, ist beim Arbeiten damit eine Barschaufel angebracht, die kleine Löcher hat, durch die das Schmelzwasser abfließen kann. Auf diese Weise wird das Getränk nicht unnötig verwässert.

Anforderungen an eine gut Barschaufel

Wie angesprochen, ist die Barschaufel am häufigsten in der professionellen Gastronomie zu finden. Dort sind die Anspüche an die Werkzeuge entsprechend hoch. Aus diesem Grund sollte eine Barschaufe, die dort zum Einsatz kommt, von vornherein sorgfältig ausgewählt werden. Diese Fragen stellen sich bei der Auswahl:

  • Welches Material ist das beste?
  • Ist die Schaufel stabil und langlebig?
  • Ermöglicht die Form des Griffs ein sicheres und schnelles Arbeiten?
  • Wie unkompliziert ist die Reinigung?

Das Material

Die erste Frage – die nach dem Material – ist relativ leicht zu beantworten: Edelstahl. Dieser Stoff hat sich schlichtweg bewährt. Er ist robust, langlebig, einfach zu reinigen, geschmacksneutral und optisch ansprechend. Edelstahl hat, was die Barschaufel braucht.

Stabilität und Langlebigkeit

Mit einem Modell aus Edelstahl ist die Stabilität und Langlebigkeit beinahe garantiert. Doch die Form der Schaufel spielt hier ebenfalls hinein: In meinen Augen sind die besten Barschaufeln solche, die aus einem Stück bestehen. Modelle, bei denen Griff und Schaufelblatt zusammenmontiert wurden, mögen auch wunderbar lange halten, doch warum das Risiko eingehen? Außerdem kann eine nicht voll geschlossene Lücke zwischen zwei Komponenten die Reinigung erschweren, da sich dort Rückstände und Wasser sammeln.

Der Griff

Das Design des Griffs ist insofern wichtig, als dass die Arbeit mit dem Werkzeug sicher und schnell von der Hand gehen muss. Daher empfehle ich Griffe, die sich zum Schaufelblatt hin leicht verjüngen. Dadurch kann die Barschaufel sicherer festgehalten werden und rutscht nicht so leicht aus der Hand.

Die Barschaufel reinigen

Die Frage der Reinigung ist relativ leicht beantwortet, sofern die Barschaufel aus Edelstahl besteht. Edelstahl kann in aller Regel einfach in die Spülmaschine gegeben werden. Sollte in der Produktbeschreibung einer Barschaufel stehen, dass sich nicht spülmaschinenfest ist, ist das in meinen Augen ein erheblicher Minuspunkt.

09. April 2018

Kommentar schreiben

Du antwortest auf den Kommentar von Jan

Kreuz Icon

1024/1024

Klicke nur auf „Absenden“, wenn Du damit einverstanden bist, dass alle Deine Angaben (bis auf die E-Mail Adresse) veröffentlicht werden.

Dein Kommentar wurde gesendet und wird in Kürze freigegeben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.