Messer Löffel und Gabel

Württembergische Metallwarenfabrik – WMF

In Gieslingen an der Steige wurde das Unternhemen 1953 gegründet. Die WMF Group ist heute ein GmbH, zuvor war sie als Aktiengesellschaft eingetragen. Zur Produktpalette gehören Waren für Gastronomie, Hotellerie und Haushalt. Letztere werden in diesem Text genauer betrachtet.

Das Unternehmen

Ursprung war die Straub und Schweizer Metallwarenfabrik. Nach einigen Umwegen schloss sich das Unternhemen 1880 mit einer weiteren Metallwarenfabrik (‚‚Ritter ' Co.“) als AG zusammen und bekam den bis heute bekannten Namen ‚‚Württembergischen Metallwarenfabrik“ kurs WMF.

Der oder die Mehrheitseigner wechselten mehrfach, bis die ‚‚Groupe SEB“ die Firma 2016 übernahm.

WMF selbst ist die Hauptmarke, der wiederum die Marken Silit (Kochtöpfe), Kaiser (Backformen), Schaerer (Kaffeemaschinen) und HEPP (Besteck) untergeordnet sind.

Material

Wenn man über WMF spricht, sollte in jedem Fall der Befriff ‚‚Cromargan“ fallen. Cromargan ist ein 1912 von Krupp entwickeltes Material, das unter WMF seit 1927 für die Herstellung von Bestecken verwendet wird. Dieser besondere Edelstahl besteht zu Teilen aus Chrom und Nickel, was ihn säureresistent macht und ihm einen edlen Glanz verleit.

12. Januar 2018

Kommentar schreiben

Du antwortest auf den Kommentar von Jan

Kreuz Icon

1024/1024

Klicke nur auf „Absenden“, wenn Du damit einverstanden bist, dass alle Deine Angaben (bis auf die E-Mail Adresse) veröffentlicht werden.

Dein Kommentar wurde gesendet und wird in Kürze freigegeben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.