Abfluss im Waschbecken

Abfluss stinkt: Ursachen und Gegenmaßnahmen!

Hin und wieder kann es vorkommen, dass der Abfluss zu stinken beginnt. Der unangenehme Geruch fällt besonders schnell bei Waschbecken auf, die häufig benutzt werden.

Aber woher kommt der schlechte Geruch genau und wie kannst Du ihn bekämpfen? Das klären wir heute. Außerdem sehen wir uns an, wie du einem stinkenden Abfluss vorbeugen kannst.

Ursachen für stinkenden Abfluss

Es gibt zwei verschiedene Gründe, die zu einer Geruchsentwicklung im Abfluss führen können. Entweder wurde der Abfluss lange nicht benutzt und das stehende Wasser beginnt zu müffeln.

In diesem Fall ist die Lösung recht einfach: Lasse für ein 10-20 Sekunden heißes Wasser durchlaufen. Prüfe ein paar Stunden später erneut, ob der Geruch damit beseitigt werden konnte. Wenn dem so ist, dann bist Du an dieser Stelle schon fertig. Wenn nicht, dann lag die Ursache nicht bloß im lange stehenden Wasser im Rohr.

Abfluss einer Spüle aus Edelstahl

Die andere Ursache für einen stinkenden Abfluss sind Rückstände im Rohr, die sich stauen und unangenehmen Geruch bilden.

In der Küche bestehen diese Rückstände zum Beispiel aus Essensresten. Im Abfluss vom Waschbecken im Bad bzw. in dem Abfluss der Dusche sind nicht selten Haare die Ursache. Beim Duschen, Rasieren, Bürsten, etc. können diese Haare in den Abfluss gelangen und sich dort sammeln.

An den ersten kleinen Rückständen im Rohr haften dann weitere und nach einiger Zeit beginnt das Ganze zu stinken. Schließlich werden die Rückstände durch die Benutzung des Wasserhahns wieder und wieder angefeuchtet. Daher ist ein leicht modriger Geruch für dieses Problem charakteristisch.

Stinkenden Abfluss beheben

Glücklicherweise gibt es einfache Möglichkeiten, einem riechenden Abfluss entgegenzukommen. Auf der einen Seite hast Du natürlich immer die Möglichkeit, schnell und unkompliziert zu einem passenden Reinigungsmittel zu greifen:

Wenn Du häufiger diesem Problem zu kämpfen hast, dann lohnt sich die Anschaffung eines entsprechenden Abflussreinigers.

Tritt das Problem nur vereinzelt auf, dann kannst Du Dir auch mit ein paar Hausmitteln helfen. So kannst Du einen stinkenden Abfluss reinigen:

  • Gib ein Tütchen Backpulver in den Abfluss
  • Gieße 100ml Essig hinterher
  • Warte eine virtelstunde
  • Spüle mit warmem Wasser

Anstelle von Backpulver und Essig kannst Du es auch mit Natron und Essig versuchen. Weitere Alternativen sind:

  • Salz
  • Soda
  • Cola (Marke ist egal)

Bei all diesen Hausmitteln ist ein wenig Geduld gefordert. Sie benötigen alle eine gewisse Zeit zum Einweichen. Mehr als 20 Minuten musst Du aber nicht warten.

Wenn Haus- & Reinigungsmittel nicht helfen?

Wenn Du die Geruchsbildung mit Hausmitteln oder Reinigungsmitteln im Allgemeinen nicht beheben kannst, dann muss wohl oder übel Hand angelegt werden.

Doch bevor Du die Rohrleitungen unter dem Waschbecken abbaust, kannst Du es auch mit einer speziellen Bürste probieren.

Es ist ja schließlich nicht immer so einfach möglich, die Rohrleitungen abzubauen. Unter einem Waschbecken oder unter einer Spüle geht das noch einigermaßen problemlos. Doch bei einer Dusche oder Badewanne ist das schon schwieriger.

Stinkendem Abfluss vorbeugen

Auch wenn ein Abfluss eigentlich fast nie gebraucht wird, hilft es, hin und wieder mal Wasser durchlaufen zu lassen. Zum Beispiel in einem selten genutzten Gästezimmer, einer kleinen Spüle in der Garage, im Hobbykeller oder in einem Gartenhäuschen.

In der Küche ist es eine gute Idee, wöchentlich einen Schuss Essig in den Abfluss zu gießen. Denn Rückstände im Rohr haften am besten an anderen Rückständen. Diese Kette kannst Du mit ein wenig Essig unterbrechen und größere Ablagerungen verhindern.

Abflusssieb

Im Bad und in der Küche ist ein Abflusssieb nie verkehrt. Damit fängst Du größere Verunreinigungen schon auf, bevor sie in den Abfluss gelangen. So ein Sieb lässt sich schließlich leichter reinigen, als das Innere des angeschlossenen Rohres.

27. Mai 2019

Kommentar schreiben

Du antwortest auf den Kommentar von Jan

Kreuz Icon

1024/1024

Klicke nur auf „Absenden“, wenn Du damit einverstanden bist, dass alle Deine Angaben (bis auf die E-Mail Adresse) veröffentlicht werden.

Dein Kommentar wurde gesendet und wird in Kürze freigegeben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.