Spülmaschine mit Geschirr

Spülmaschinenpulver löst sich nicht auf: Das ist die Ursache!

Die Spülmaschine ist eines der praktischsten Haushaltsgeräte. Umso ärgerlicher, wenn sie nicht richtig arbeitet. Ein Faktor dabei kann Spülmaschinenpulver sein, das sich nicht auflöst. Auch Spültabs lösen nicht immer ganz im Geschirrspüler auf.

Doch was lässt sich dagegen tun und hilft vielleicht ein anderes Pulver bzw. ein andere Spültabs? Das klären wir heute!

Mögliche Ursachen & Lösungen

Das Problem lässt sich in einem Satz zusammenfassen, aber die Ursachen sind vielfältig. Spülmaschinen sind ausgefeilte Maschinen, die mit den Jahren so ihre Marotten entwickeln können. Sogar nagelneue Geräte haben manchmal Probleme damit, das Spülpulver oder den Spültab vollständig aufzulösen.

Klappern wir also gemeinsam die denkbaren Ursachen ab und finden heraus, woran es bei Deinem Geschirrspüler liegen könnte!

Fach für Pulver oder Tab

So ziemlich jede Spülmaschine dürfte dieses Fach besitzen und Du kennst es natürlich. Dort hinein kommt das Spülmaschinenpulver oder eben der Tab.

Während das Spülprogramm läuft, öffnet sich die Klappe des Fachs und das Spülmittel gelangt in den Innenraum der Maschine. Aber das funktioniert nicht immer reibungslos.

Fach für Spültabs

Achte beim Befüllen des Geschirrspülers darauf, dass sich nichts direkt vor dem Fach befindet, sodass die Klappe ganz aufgehen kann. Das klingt banal, ist aber eine der häufigsten Ursachen.

Befindet sich nach dem Spülgang noch ein Rest vom Spülmittel in dem Fach, dann entferne es und sorge dafür, dass das Innere des Fachs trocken ist, bevor Du neues Pulver einfüllst. Damit verhinderst Du, dass sich das Pulver verklumpt und als halbwegs starrer Block im Fach verbleibt. Es hilft auch, das Pulver erst kurz vor dem Starten des Spülprogramms einzufüllen.

Da die Klappe nicht sofort, sondern erst nach ein paar Minuten aufspringt, sollte zuvor kein Wasser ins Fach eindringen. Das Ergebnis wäre in diesem Fall ähnlich wie im vorangegangenen: Das Pulver würde langsam Feuchtigkeit aufnehmen und verklumpen. Daher sollte die Dichtung des Fachs einwandfrei sein.

Falls Du mit Spültabs arbeitest, dann solltest Du beim Beladen der Maschine kurz prüfen wohin, bzw. worauf der Tab fallen wird. Landet er in einer Schüssel ist das eher suboptimal.

Lege den Spültab in den Besteckkorb.

Legst Du den Tab direkt in den Korb für Bestecke, und er löst sich trotzdem nicht auf, dann liegt es schon mal nicht an dem Fach und der zugehörigen Klappe.

Arbeitest Du mit Pulver, dann kannst Du es in ein Teeei geben und das in den Besteckkorb geben. Auf diese Weise kannst Du auch beim Pulver das Fach und die Klappe als Fehlerquelle ausschließen.

Temperatur & Dauer des Programms

Wie gut sich Spülpulver auflöst, hängt schwer mit der Zeit zusammen, die es im Wasser verbringt. Je länger es im Wasser ist, desto eher löst es sich auf. Soweit so klar. Aber was heißt das für Dich?

Viele Spülmaschinen verfügen über ein sogenanntes ECO-Programm. Dabei handelt es sich um ein Programm das mit geringerer Temperatur arbeitet. Damit das Geschirr dennoch sauber wird, dauert das ECO-Programm ein gutes Stück länger.

Mit dem ECO-Programm hat das Spülmittel länger Zeit sich aufzulösen.

Nun gibt es aber Spültabs, die eine gewisse Temperatur benötigen, um sich aufzulösen. Sie sind für das ECO-Programm nicht geeignet. Auf der Packung dieser Tabs wird oft angegeben, dass sie sich vornehmlich für Kurzprogramme eignen. Zusammengefasst:

Programm Dauer Temperatur
Kurzprogramm kurz hoch
ECO-Programm lang niedrig

Wähle also ein Spülmittel aus, die der entsprechenden Dauer und Temperatur entsprechen.

Heizung defekt

Eine ebenfalls mögliche Fehlerquelle ist eine defekte Heizung im Gerät. Sollte das Geschirr bei einem Kurzprogramm nicht wirklich warm geworden sein, dann kann eine kaputte Heizung dahinterstecken.

Dosierung

Die Dosierung spielt eine wichtige Rolle beim Lösen des Spülmittels im Wasser. Unvollständig gelöstes Spülpulver deutet auf eine zu hohe Dosierung hin.

Bei Spülmaschinentabs tritt dieser Fehler seltener auf, da sie auf die übliche Größe eines Geschirrspülers ausgelegt sind. Hast Du jedoch eine kleinere Maschine bei Dir Zuhause, zum Beispiel im Formfaktor eines Tischgeschirrspülers, dann kann schon ein Tab zu viel sein.

Weitere Ursachen

Neben den genannten sind noch ein paar weitere Dinge oft Grund für nicht gänzlich gelöstes Spülmaschinenpulver. Einige davon klingen zwar offensichtlich, sie seien der Vollständigkeit halber trotzdem hier erwähnt.

Zu voll beladen

Befinden sich zu viele oder zu große Stücke an Geschirr oder Besteck im Innenraum der Maschine, dann kann das zu mehreren Problemen führen:

  • Das Wasser kann nicht jeden Gegenstand in der Maschine umspülen
  • Die Sprüharme können sich nicht frei drehen
  • Es sammelt viel Wasser in Schüsseln, Töpfen, etc.

Prüfe deshalb, ob ein Spülgang in einer weniger als sonst beladenen Maschine ein wesentlich besseres Ergebnis erzielt.

Siebe verstopft

In einem Geschirrspüler befinden sich an mehreren Stellen Siebe, die groben Schmutz davon abhalten, in den Abfluss zu gelangen und ihn zu verstopfen. Sind diese Siebe jedoch selbst verstopft, dann kann das Wasser nicht oder nur langsam abfließen. Auch das kann dafür sorgen, dass das Spülmittel sich nicht richtig im Wasser löst.

Düsen der Sprüharme verstopft

Dieser Fall ist etwas seltener, doch er kommt vor; Wenn die kleinen Löcher der Sprüharme (zum Beispiel durch Kalk) verstopft sind, dann kann beeinträchtigt das die Spülleistung erheblich. Alles, was Du über kalkhaltiges Wasser wissen musst, habe ich im Beitrag über das Problem mit milchigen Gläsern in der Spülmaschine zusammengefasst.

Die ersten Schritte gegen Kalk sehen beispielsweise Folgendes vor:

  • prüfe den Härtegrad des Wassers bei Dir Zuhause (Dein Versorger hat meist Angaben dazu auf seiner Website)
  • Prüfe in der Anleitung Deines Geräts die Einstellung auf hartes Wasser
  • Fülle eine angemessene Menge Spülmaschinensalz ein

Neben verstopften Sprüharmen gibt es noch einen Faktor: Ist der Wasserdruck generell zu niedrig, dann drehen sich die Sprüharme nicht richtig und bekommen dem Schmutz nicht richtig vom Geschirr.

Multitabs sind nicht immer ratsam...

Multitabs vereinen Spülmittel mit Klarspüler. Oft ist sogar Spülmaschinensalz integriert. Das hört sich zunächst praktisch an: Der Tab bringt alles mit, was die Maschine braucht.

Nur weiß der Tab ja nicht, wie viel Klarspüler oder Salz die Maschine benötigt. Das hängt nicht zuletzt von dem Härtegrad des Trinkwassers vor Ort ab.

Hartes Trinkwasser

Die meisten Geschirrspüler kannst Du auf den örtlichen Härtegrad des Wassers einstellen. Entsprechend dieser Einstellung kann die Maschine dann Salz und Klarspüler selbst und je nach Programm dosieren (vorausgesetzt Du hast das Gerät durch die jeweiligen Öffnungen mit Spülmaschinensalz und Klarspüler befüllt.)

In meinen Augen besteht der beste Weg darin, keine Multitabs zu verwenden und dem Geschirrspüler die Dosierung selbst zu überlassen.

Solltest Du Salz und Klarspüler eingefüllt haben und zusätzlich Multitabs benutzen, dann ist es kein Wunder, wenn sich dieser nicht auflöst.


Tipp: Hier kannst Du sehen, wie du an günstige Spültabs kommst!

Hast Du weitere Ratschläge, Fragen oder Kritik? Dann schreibe doch einen Kommentar! Ich freue mich immer über Deine Meinung :)

31. Januar 2019

Kommentar schreiben

Du antwortest auf den Kommentar von Jan

Kreuz Icon

1024/1024

Klicke nur auf „Absenden“, wenn Du damit einverstanden bist, dass alle Deine Angaben (bis auf die E-Mail Adresse) veröffentlicht werden.

Dein Kommentar wurde gesendet und wird in Kürze freigegeben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.