Obst zum Entsaften

Entsafter reinigen: So wird auch das Sieb wieder sauber!

Entsafter sind eine tolle Möglichkeit, hausgemachte Säfte zu produzieren. Selbst aus Obst- und Gemüsesorten, an deren Saft Du sonst nur schwer gelangst, bekommst Du damit die köstliche Flüssigkeit heraus.

Tipp am Rande: Karotten lassen sich ganz prima entsaften und der Saft schmeckt sehr lecker!

So praktisch dieser Küchenhelfer ist, so nervig kann die Reinigung vom Entsafter sein. Alle Mühen kann ich Dir mit diesem Artikel nicht abnehmen. Trotzdem hoffe ich sehr, Dir die Arbeit zu erleichtern. Die Unlust auf die Säuberungsaktion sollte Deinem Verlangen nach gesunden, selbstgemachten Säften nicht im Wege stehen.

Ich konnte mich oft dabei beobachten, wie in mir der Gedankengang von Lust auf Orangensaft, über das Grauen vor dem Putzen, bis zum verwerfen der Idee, Saft zu machen, verlief. Das ist heute zum Glück nicht mehr so. In den letzten Jahren habe ich den Entsafter ausgiebig benutzt und mir ein paar Tricks angeeignet und angelesen. Ich hoffe sie nützen Dir!

Reinigung des hauseigenen Entsafters

Die erste schmerzvolle Erkenntnis besteht in der Zeitspanne, in der die Reinigung des Geräts am einfachsten geht:

Den Entsafter am besten direkt nach der Benutzung säubern.

Das ist sicherlich der wertvollste Tipp, den ich Dir geben kann. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass Du den schon kanntest. Aber er ist wirklich wichtig. Bestimmt hast Du nach dem Entsaften keine Lust auf Putzen, sondern auf den O-Saft, oder was sonst nach Deinem Geschmack ist.

Die Überreste der entsafteten Früchte trocknen leider recht schnell. Eingetrocknet lassen sich die Reste nicht mehr so leicht entfernen. Mein Tipp zur zeitlichen Planung der Saftproduktion sieht folgendermaßen aus:

  1. Entsaften
  2. Saft kalt stellen
  3. Entsafter reinigen, während der Saft abkühlt

Wenn Du Fruchtsäfte auch lieber kalt genießt, dann ist diese Abfolge eine gelungene Lösung. Solange die Säfte im Kühlschrank auf den Verzehr warten, hast Du genug Zeit dafür, die Überreste aus dem Gerät zu entfernen.

Einzelteile von den Resten befreien

Der Entsafter trennt die flüssigen von den festen Bestandteilen. Je nach Obst oder Gemüse bleiben mehr oder weniger feuchte und klebrige Überreste zurück. Entsaftest Du zum Beispiel Orangen, dann sind die Überreste noch recht feucht. Bei Karotten sind die Reste eher trocken. Je trockener der Trester, desto schneller solltest Du Dich um die Säuberung bemühen.

Der Begriff „Trester“ bezeichnet die bei der Produktion von Säften übrigbleibenden Rückstände.

Um den Trester zu entfernen genügen verhältnismäßig einfache Maßnahmen. Du kannst die gröbsten Reste mit einem Küchentuch oder zum Beispiel einem Teigschaber aus Silikon entfernen.

Besondere Vorsicht ist bei der Säuberung der scharfkantigen Reibeflächen angebracht.

Hast Du den meisten Trester von den Einzelteilen entfernt, dann kannst Du die Teile abspülen. Dabei genügt es meist, sie unter fließendem, kaltem Wasser zu spülen. Ist doch etwas vom Trester eingetrocknet, dann empfiehlt sich ein Bad in lauwarmem Wasser. Auf Reinigungsmittel würde ich verzichten. Allenfalls sparsam eingesetztes Spüli im Wasserbad. Achte darauf, das Spülmittel danach restlos wieder abzuspülen.

Verfärbungen – was nun?

Viele Lebensmittel enthalten natürliche und wirkungsvolle Farbstoffe. Ein gutes Beispiel sind wieder die Karotten. Sie sind – das überrascht Dich sicher nicht – sehr orange. Und das von Innen und Außen. Diese Farbe kann sich beim Entsaften auf das Gerät übertragen.

Karotten

Solche Verfärbungen sind gar nicht so leicht zu entfernen. Auch wenn es eine nachvollziehbare Versuchung ist: Auch in diesem Fall rate ich von scharfen Reinigungsmittel ab. Was dagegen helfen kann ist Fett.

Tja. Manchmal ist es einfach einfach: Viele Farbstoffe sind fettlöslich und können damit entfernt werden. Nicht alle Verfärbungen am Gerät lassen sich damit vollständig beseitigen – doch eine merkliche Verbesserung ist wahrscheinlich.

Vorbeugend gegen die Verfärbungen kannst Du natürlich darauf verzichten, entsprechendes Obst und Gemüse zu entsaften. Ich würde mir von ein paar kleinen Verfärbungen aber nicht den Spaß am Gerät verderben lassen.

Bei Modellen, die dunkel gefärbt sind, ist das Problem der Verfärbungen nicht so prägnant. Auf schwarzem Grund sieht man sie schlichtweg nicht gut. Damit bieten dunklere Geräte einen gewissen Vorteil. Doch der wird schnell wieder ausgeglichen, wenn Du den Trester aus dem Einzelteilen bekommen möchtest. Auf den dunklen Flächen ist der Trester nicht so gut zu sehen. Dadurch entsteht die Gefahr, nicht alles davon zu erwischen. In der Folge könnten die vergessenen Überreste zu schimmeln beginnen. Und das ist wirklich keine schöne Angelegenheit. Zusammengefasst:

Dunkles Gerät Helles Gerät
Verfärbungen kaum sichtbar Verfärbungen gut sichtbar
Trester leichter zu übersehen Trester i.d.R. gut zu sehen

Einen wirklichen Favoriten habe ich nicht. Ich kann nur sagen, dass die meisten Bestandteile meines Entsafters dunkel gefärbt sind und das bei zügiger Reinigung nach der Benutzung keine Probleme gemacht hat.

Trocknung

Nach dem Spülen der Teile sind die ja nass. Glücklicherweise trocknen die Einzelteile fast wie von selbst. Stelle sie auf die Abtropffläche Deiner Spüle und warte. Die ebenen Flächen der Teile sollten problemlos trocknen können. Achte darauf, sie weder ineinander noch zu dicht nebeneinander zu stellen. Vertiefungen, in denen sich nach dem Spülen noch Wasser befunden hat vor dem Abstellen ausgießen und in ein paar Stunden ist alles wieder trocken und einsatzbereit.

Sollte das Leitungswasser in deinem Wohnort sehr hart sein – also viel Kalk enthalten – dann kann das Trocken an der Luft zu unschönen Kalkrändern führen.

Den Härtegrad des Wassers kannst Du auf der Webseite Deines örtlichen Versorgers nachlesen.

In diesem Fall bietet sich das Abtrocknen mit einem normalen Geschirrtuch an. Die Reibeflächen nicht mit dem Geschirrtuch trocknen, sondern an der Luft trocknen lassen.

Sind alle Teile vollständig gesäubert und trocken, dann – und nur dann – kannst Du sie wieder zusammensetzen.

Sieb sauber machen

Das Sieb dürfte bei den meisten Modellen mit der scharfkantigen Reibefläche verbunden sein. Daher ist bei dessen Säuberung Vorsicht geboten.

In den feinen Poren des Siebs bleiben nicht selten kleinste Stückchen des zerkleinerten Obsts und Gemüses hängen. Alle Rückstände, die sich unter fließendem Wasser nicht auslösen lassen, kannst Du mit einer kleinen Bürste entfernen. Natürlich gibt es dafür – wie für jedes kleine zivilisatorische Wehwehchen – eigens angefertigte und vertriebene Produkte. Doch eine handelsübliche Zahnbürste tut es meiner Meinung nach genauso gut.

Zahnbürsten

Mit einer Zahnbürste lässt sich nicht nur das Sieb säubern, sondern auch schwer zu erreichende Zwischenräume und Ritzen in den übrigen Bestandteilen des Entsafters. Es erfordert zwar ein wenig Mühe und Zeit, doch mit der Zahnbürste bekommst Du das Sieb des Entsafters wieder schön sauber.

Fazit

Wirklich Spaß macht es nicht, den Entsafter zu putzen. Das sollte Dich aber auf keinen Fall davon abhalten, geniale neue Saft-Kombinationen zu erfinden und zu erschwinglichen Preisen bei Dir Zuhause Saft herzustellen.

Hast Du noch mehr Tipps und Tricks auf Lager? Oder vielleicht eine Frage, Kritik oder andere Ideen? Dann ab damit in die Kommentare! Ich freue mich immer über Deine Meinung :)

26. Oktober 2018

Kommentar schreiben

Du antwortest auf den Kommentar von Jan

Kreuz Icon

1024/1024

Klicke nur auf „Absenden“, wenn Du damit einverstanden bist, dass alle Deine Angaben (bis auf die E-Mail Adresse) veröffentlicht werden.

Dein Kommentar wurde gesendet und wird in Kürze freigegeben.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.